BIOGRAPHIE DETLEF BALTROCK, geb. 9.9.1954 in Stuttgart

Ausbildung

  1970 - 73
1981
1981 - 82
1982
1985 - 86
1988
1991 - 93
1989 - 94
seit 1988
Ausbildung zum Dekorateur
Abitur (ZBW)
Studium der Ethnologie und Philosophie
Studium der Malerei an der HdK
Stipendiat des échange franco-allemand in Toulouse
Abschluß als Meisterschüler bei E.Strautmanis
Stipendiat der Karl-Hofer-Gesellschaft
Lehrtätigkeit als Zeichenlehrer am Lette-Verein
freischaffender Künstler
 
Ausstellungen (Auswahl)  
  1986
1988
1989

1990
1992


1993

1994

1995
1996
1997
1998
2000
2003
2006
Galerie des Beaux-Arts,Toulouse
Palais des Beaux-Arts,Toulouse
Galerie von der Tann, Berlin
Galerie F.A.Prestel,Frankfurt am Main
Kunststation, Frankfurt am Main
Galerie F. Courtiade, Toulouse
24/92,Kunstforum,Grundkreditbank,Berlin
Neuer Berliner Kunstverein, In der Schwebe
Stipendiat der Karl-Hofer-Gesellschaft 1991-93
Haus am Lützow-Platz
Galerie Fournier,
Vers printemps, Paris
Galerie F.Courtiade, Toulouse
Galerie Deschler, Berlin
Galerie F.A.C. Prestel, Frankfurt am Main
HWL Galerie, Eine komische Art zu denken, Düsseldorf,
Saalbau Neukölln, In aller Eventualität
St.Petri Kapelle, Vater schweigt, Brandenburg
Zeitgenössisch! Kunst in Berlin, Gruppenausstellung
„ le vide cable “ , Einzelausstellung
„ Standpunkt: Jetzt. “, Gruppenausstellung